Ferienparadies Marbella

Tradition

Während der Karwoche zeigt Marbella sein andalusisches Gesicht. Die Feierlichkeiten ergänzen sich nicht nur hervorragend mit den Sitten und Gebräuchen der vielen tausend ausländischen Residenten, in den letzten Jahren sind sogar einige neue Bruderschaften gegründet worden

Zu Ehren des Schutzheiligen San Bernabé schmückt sich Marbella zu den Feierlichkeiten besonders heraus. In den ersten zwei Juniwochen füllen sich die weißen Gässchen der Stadt mit Lampions, bunt getupften Stoffen und Rüschen.

Im Juni wird die Wallfahrt im Pinienwald von Guadalpin gefeiert und im Mai pilgert man zum Kreuz von Juanar, einem Gipfel der Sierra Blanca.

Der zweite Stadtteil von Marbella, San Pedro de Alcantara, schmückt sich vier Tage lang, um das Fest zu Ehren seines Schutzpatrons, rund um den 19. Oktober zu feiern.

Genau wie in den meisten Ortschaften im Gebirge feiert auch Marbella den traditionellen Tostòn am 1. November, dem Tag der Allerheiligen. Zahlreiche Gruppen junger Leute fahren hinaus auf die Felder, wo sie Kastanien rösten, die anschließend zusammen mit einheimischem Schnaps verzehrt werden.

Dieses Ensemble von Freizeit, Golf, Festen, Gastronomie, Landschaft und gesellschaftlichem Treffpunkt, verleiht der Stadt Marbella einen eigenen Lebensstil.

www.weckesser.ag

Bildnachweis: 80105967 | © storm – Fotolia.com

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar